Neue Funktionen in DOPiX 4

Freuen Sie sich auf viele Neuerungen in DOPiX 4. Eine kleine Auswahl möchten wir Ihnen jetzt schon präsentieren. Ihr Ansprechpartner bei icon nennt Ihnen gerne weitere Features und Funktionen. Spätestens mit der Veröffentlichung Ende September können Sie auch alles Neue in DOPiX 4 in den ReleaseNotes nachlesen.

DOPiX/ObjectPanorama

Das alte Texthandbuch hat sich den neuen Status eines DOPiX-Moduls redlich verdient. "Mit dem alten Texthandbuch konnte keine Logik, geschweige denn die erweiterte Logik dargestellt werden", sagt Samo Soler, DOPiX-Professional bei icon. Die erweiterte Logik wird mit dem neuen Texthandbuch DOPiX/ObjectPanorama elegant je Regel tabellarisch dargestellt. Jetzt können Befehle, Bedingungen und Kommentare angezeigt werden.

Erweiterte Logik:

Spalte: R1

Zeile/KommentarBedingungArt
Bedingung 1 &ICN_FACH_LGV_VAR1 = "1" J
Bedingung 3 &ICN_FACH_TXV_VAR1 = "" N
Zeile/KommentarBefehl
Befehl 1 &ICN_FACH_TXV_VAR1 = "Eins"

Beispiel: Darstellung der erweiterten Logik mit DOPiX/ObjectPanorama.

Außerdem gibt DOPiX/ObjectPanorama Variablenreferenzen in Bausteintexten aus sowie Inhalte aus DCF-Bausteinen, Subtypen, Kategorien und Zusatzinformationen. Das Ausblenden von Dokumentelementen ist ebenfalls möglich. Sie erhalten eine revisionssichere Dokumentation Ihrer Vorlagen und Dokumente.

DOPiX/HTMLClient

Wie der Titel schon vermuten lässt, steckt im DOPiX/HTMLClient eine portalfähige HTML-Oberfläche mit DOPiX. Damit hat der Sachbearbeiter alle wesentlichen Funktionen, um Dokumente im Web zu erstellen. Ein Vorteil ist die Unabhängigkeit von Java, da DOPiX/HTMLClient eine Java Installation überflüssig macht. Außerdem passt DOPiX/HTMLClient gut auf mobile Geräte wie Tablet oder Smartphone. "Der DOPiX/HTMLClient ist einfach zu deployen und startet wesentlich schneller als ein Applet", sagt Steffen Huber, der verantwortliche Entwickler. Ein weiteres Plus für DOPiX/HTMLClient sind die geringe Speicherlast und die simple Integration in Webanwendungen.

DOPiX/Designer – jetzt interaktiv

Ein neuer Modus im DOPiX/Designer erzeugt ausfüllbare PDF-Formulare, die elektronisch versendet oder im Web Portal bereitgestellt werden können. Während der Dokumenterstellung öffnet der Sachbearbeiter, das mit DOPiX/Designer erstellte Formular und editiert Daten direkt im Formular. Die Ansteuerung der Felder kann über Mausklick oder Tastenkombination erfolgen. Bei der Eingabe findet eine sofortige Validierung statt, falls nicht alle Eingaben korrekt sind, markiert DOPiX/Designer die fehlerhaften Felder und hebt diese hervor.

DOPiX goes international

DOPiX 4 beherrscht internationale Normen für die Dokumenterstellung zum Beispiel für Papierformate und unterschiedliche Maßeinheiten auf Knopfdruck. Das ist besonders für Unternehmen interessant, die eine Korrespondenzlösung konzernweit einsetzen möchten.

DOPiX 4 kann Längen und Größen umrechnen und stellt beide Maße optisch korrekt dar. Beispielsweise zeigt das Lineal im DOPiX/Editor mit US-amerikanischen Locale Inch an, genauso wie in DOPiX Spaltenbreiten, Area-Bausteine, Positionen von Designelementen mit Inch definiert werden können. Dokumente können also normgerecht in der jeweiligen landesüblichen Maßeinheit erstellt werden.

Dokumentvorlagen mit Filterlogik

Ab DOPiX 4 gibt es eine zusätzliche Logikstrategie, welche die Objektansicht des Sachbearbeiters vorab filtert. Daher der Name "Filterlogik". Außerdem kann die Filterlogik bei Anwahl des Objekts durch den Sachbearbeiter aktiviert werden. Wählt der Sachbearbeiter eine logische Dokumentvorlage, führt DOPiX an dieser Stelle - falls gewünscht - eine Datenbeschaffung und erneut die Filterlogik aus. Dies hat zur Folge, dass andere Werte, Variablen oder Objekte im Dokument landen. Die Filterlogik wird zusätzlich beim Einfügen von Objekten per Name, über die Suche und bei Einfügen aus Vorlage aktiv.

z/OS

DOPiX auf z/OS hat zahlreiche Vorteile. Ohne Systemgrenzen gestaltet sich die Fehlersuche einfach, der Betrieb ist mühelos und die Architektur leicht verständlich. Der z/OS Workload Manager kümmert sich darum, dass Systemressourcen gerecht verteilt werden - so können Batch und Online harmonieren. Die genannten Punkte zusammen genommen, reduzieren die Laufzeit und erhöhen die Sicherheit bezüglich Zugriff und Daten. Nicht zuletzt läuft Java hoch optimiert auf der System z-Hardware. Weitere Vorteile ergeben sich aus kundenspezifischen Verträgen zu z/OS.

« Zurück